FAMILIENRECHT

Das Familienrecht behandelt einen besonders sensiblen Bereich im Wechselspiel zwischen emotionalen Berührungspunkten und dem Ausgleich wirtschaftlicher Interessen im Rahmen von familiären Auseinandersetzungen.
 

Die Tätigkeit in familienrechtlichen Angelegenheiten erfordert daher ein hohes Maß an Sensibilität im Umgang mit dem Betroffenen, aber auch profunde rechtliche und wirtschaftliche Kenntnisse zur optimalen außergerichtlichen und gerichtlichen Betreuung des Mandanten.
 

Nicht immer steht die gerichtliche Durchsetzung von Wünschen und Vorstellungen im Vordergrund. Zuvorderst gilt der Versuch, außergerichtlich eine sachgerechte Konfliktlösung zu erzielen.

Wenn diese nicht möglich ist, ist der Gang zum Gericht unvermeidbar.

  • Durchführung der Ehescheidung

  • Geltendmachung oder Abwehr von Unterhaltsansprüchen

Bei Ehegatten:

  • für die Zeit des Getrenntlebens

  • für die Zeit nach der Scheidung, wegen Alters oder Gebrechlichkeit oder auf Grund ehebedingter Nachteile

Bei Kindern:

  • für die Zeit der Minderjährigkeit

  • für die Dauer der Ausbildung oder des Studiums

  • Geltendmachung/Abwehr von Zugewinnausgleichsansprüchen

  • Gestaltung des elterlichen Umgangsrechts

  • Aufteilung des ehelichen Vermögens einschließlich des Hausrats

  • Abstammungsverfahren